Aberglaube und Mythen beim Baccarat

Aberglaube und Mythen

Baccarat gilt oft als eines der besonders edlen Spiele im Casino, das den besonders reichen und berühmten Spielern vorbehalten ist. Es ist ein Spiel, das für Ehrfurcht sorgt, das jedoch trotzdem sehr einfach aufgebaut ist, da man nur drei verschiedene Einsätze vornehmen kann. Entweder setzt man auf den Spieler, auf den Banker oder auf ein Unentschieden.

Online-Casinos haben dafür gesorgt, dass Baccarat für Spieler auf der ganzen Welt heute einfacher zugänglich ist. Dadurch hat sich dieses Spiel im Laufe der Jahre zu einer sehr beliebten Alternative entwickelt. Zusammen mit dieser Beliebtheit haben sich eine Reihe von Mythen rund um dieses Spiel entwickelt. Viele davon sind sehr interessant und oft sogar amüsant. Unabhängig davon, was Ihnen die Menschen erzählen, die daran glauben, haben solche Mythen jedoch keinen Einfluss auf das Spiel oder auf Ihre Chancen auf einen Gewinn. Hier blicken wir auf die bekanntesten Mythen rund um Baccarat, um dafür zu sorgen, dass Sie Fakten und Fiktion unterscheiden können, wenn Sie Baccarat spielen wollen.

Ganz gleich ob Sie abergläubisch sind oder nicht, am besten können Sie Baccarat im Roxy Palce spielen. Und sollten Sie noch ein paar Tipps benötigen, dann finden Sie diese in unserer Baccarat-Anleitung.

Baccarat-Muster

Viele Spieler und Verkäufer von Systemen, die von einem “Baccarat-Muster” ausgehen, wollen dafür sorgen, dass Sie daran glauben, dass Sie größere Chancen auf einen Gewinn haben, wenn Sie einem bestimmten Muster folgen. Das stimmt jedoch nicht, da es sich beim Baccarat um ein reines Glücksspiel handelt. Die Chancen auf einen Gewinn in einer bestimmten Runde sind immer gleich, es gibt keine bestimmten “Muster”, die immer wieder auftreten und mit denen Sie Ihre Gewinne steigern können. Die einzige Möglichkeit, um beim Baccarat zu gewinnen, ist es, selbst als Banker zu spielen, da Sie dabei aufgrund des Hausvorteils häufiger gewinnen. Allerdings bedeutet das zugleich, dass Sie ein höheres Guthaben benötigen.

Das Zählen der Karten funktioniert beim Baccarat

Das Zählen der Karten ist eine bekannte und erfolgreiche Strategie, um beim Blackjack zu gewinnen. Da beim Baccarat das gleiche Kartenspiel verwendet wird, glauben viele Spieler daran, dass man auch hier durch das Zählen der Karten zum Erfolg führt. Leider ist das Zählen der Karten zwar beim Blackjack durchaus hilfreich, beim Baccarat jedoch überhaupt nicht. Beim Blackjack gehen die ausgespielten Karten wieder zurück in den sogenannten Shoe, deshalb können Spieler ihre Einsätze anpassen, wenn die richtigen Karten auftauchen. Das passiert beim Baccarat jedoch nicht.

Strategie beim Baccarat

Während es bei vielen Spielen im Casino, etwa bei Blackjack oder bei Poker, bestimmte Strategien gibt, mit denen Sie höhere Chancen auf einen Gewinn haben, handelt es sich bei Baccarat nicht um ein Spiel, bei dem es auf Ihre Fähigkeiten ankommt. Deshalb gibt es keine Strategie, die mehr Erfolg verspricht. Allerdings gibt es durchaus einige Tipps, die dem Spieler dabei helfen, beim Baccarat Gewinne zu erzielen. Diese sind jedoch nicht so hilfreich wie die richtigen Strategien beim Poker oder beim Blackjack.

Einsatzstrategien beim Baccarat

Einige Spieler passen ihre Einsätze an, wenn sie beobachtet haben, wie erfolgreich ein anderer Spieler ist. Sie setzen auf den Spieler, wenn dieser gewinnt und gegen den Spieler, wenn dieser verliert, da sie daran glauben, dass sich das Glück oder das Pech des Spielers auf den Ausgang des Spiels auswirken wird. Spieler werden auch auf bestimmte Muster oder Gewinnsträhnen des Bankers achten und dann bei der nächsten Hand darauf setzen.

Sie können mit Baccarat kein Geld verdienen

Beim Baccarat hat das Casino, genau wie bei den meisten anderen Spielen, einen bestimmten Vorteil. Allerdings ist dieser Hausvorteil niedriger als bei vielen anderen Alternativen, bei denen es ausschließlich um Glück geht. Das bedeutet, dass Sie eine höhere Chancen auf Gewinne haben, wenn Sie Baccarat spielen und das mit Roulette oder Spielautomaten vergleichen.

Pusten auf oder Knicken der Karten

Natürlich kann man das nicht in Online-Casinos tun, in normalen Casinos werden Sie jedoch häufig Spieler sehen, die Karten ein wenig biegen, wenn sie diese erhalten, ohne auf den Wert der Karte zu achten. Auf diese Weise wird der Spieler auf die Anzahl der entsprechenden Karten achten, nicht auf die Karte selbst, um zu wissen, welche Karte man selbst in der Hand hält. Karten, die höher sind, haben drei Bilder an der Längsseite und zwei auf der Querseite, niedrige Karten haben hingegen weniger Bilder an beiden Seiten. Wenn man als Spieler also einen Blick auf diesen Teil der Karte wirft, kann es sein, dass dieser in der Karten einen kleinen Knick hinterlässt.

Jedes Mal, wenn ein Spieler das macht, muss die Karte für das nächste Spiel aussortiert werden. Deshalb kann es auch sein, dass Spieler auf ihre Karten pusten, um ungewollte Farben zu entfernen und die Karte zu erhalten, die sie benötigen. In der Regel wird das nur von Spielern getan, die mit höheren Einsätzen spielen, da diese ihre Karten berühren dürfen.

Ähnlich wie beim Pusten auf die Würfel, wenn man Craps spielt, oder beim Pusten auf die Karten, um mehr Glück zu haben, kann man diesen Aberglauben auch beim Baccarat oft finden.

Kugelschreiber bringen Glück

Viele Spieler nutzen Kugelschreiber, um die Hände zu notieren, die sie beim Baccarat erhalten haben. Deshalb verteilen viele Casinos Kugelschreiber kostenlos an ihre Spieler. Abergläubische Spieler werden mit ihrem Kugelschreiber oft ein Loch in die Karte machen, um Glück im Spiel zu haben und die Karte zu erhalten, die sie benötigen. Während das an Tischen, an denen die Einsätze relativ niedrig sind, nicht erwünscht ist, kann man es an Tischen mit höheren Einsätzen fast schon erwarten.

Andere Spieler tippen gegen ihr Glas oder gegen einen Aschenbecher, um mehr Glück im Spiel zu haben.

Wie bei vielen anderen Casinospielen gibt es auch beim Baccarat viele Mythen. Sobald Sie realisiert haben, dass es dabei jedoch nur um reinen Aberglauben geht, werden Sie in der Lage sein, sich voll und ganz auf das Spiel zu konzentrieren.